Elitestudiengang Osteuropastudien
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Themenportal "Osteuropa, 'Simpl' erklärt"

Oktober 2019 - November 2020

Russische Bären, polnische Läuse und serbische Ratten – derartiges und noch viel mehr national aufgeladenes Getier bevölkerte die Seiten der Münchner Satirezeitschrift Simplicissimus, wenn diese sich mit dem östlichen Europa auseinandersetzte. Doch die Darstellung Osteuropas beschränkte sich nicht nur auf Tiersymboliken, sie bezog auch Stereotype wie die "Polnische Wirtschaft" mit ein.

 

Profilbild_kleinKnapp 125 Jahre nach der Gründung des Simplicissimus untersuchte der 16. Jahrgang das Bild Ost-, Ostmittel- und Südosteuropas im Simplicissimus – entstanden ist das Themendossier "Osteuropa 'Simpl' erklärt" auf dem Forschungsportal Osmikon der Bayerischen Staatsbibliothek. Unter der Leitung von Frau Dr. Darina Volf und Herrn Dr. Tobias Weger setzten sich die Studierenden mit der Geschichte des Simplicissimus sowie mit den vielfältigen und komplexen Ereignissen im osteuropäischen Raum zur Zeit des Bestehens der Zeitschrift (1896 – 1944) auseinander. Für eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den Karikaturen des Simplicissimus beschäftigten sich die Studierenden mit den Forschungsansätzen der Imagologie und der Stereotypenforschung. Neben den inhaltlichen Herausforderungen musste der 16. Jahrgang auch unerwartet den Umgang mit den neuen Formaten des Zusammentreffens und Diskutierens über Online-Plattformen meistern.

Die auf Osmikon veröffentlichten Beiträge beschäftigen sich besonders mit der Frage nach stereotypen Darstellungen der für den Simplicissimus typischen Karikaturen. Dabei laden die Autorinnen und Autoren nicht nur zu einer Reise in die Vergangenheit ein. An vielen Stellen muss sich auch gefragt werden, ob es sich bei diesen Stereotypen denn nun wirklich nur um Relikte vergangener Tage handelt oder ob diese nach wie vor in unseren Köpfen verankert sind.

Am 27. November 2020 fand eine Präsentation des Themendossiers mit anschließender Online-Diskussion über Zoom statt. In der von zwei Mitgliedern des Jahrgangs moderierten Online-Veranstaltung diskutierten Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Fachrichtungen über den Simplicissimus, sein Osteuropabild und die Frage, inwiefern die Stereotype gegenüber Osteuropa auch in der heutigen Gesellschaft noch wiederzufinden sind. Eine Aufnahme der Online-Veranstaltung befindet sich weiter unten auf dieser Seite.

Beitrag auf dem Blog Erinnerungskulturen

"Osteuropa 'Simpl' erklärt" – Ein Themendossier zu Osteuropabildern im Simplicissimus von Studierenden der Osteuropastudien aus München und Regensburg

Präsentation des Themendossiers und Online-Diskussion