print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Was hat München mit der Russischen Revolution zu tun? Sehr viel mehr, als man gemeinhin annimmt. Die Studierenden des Elitestudiengangs Osteuropastudien sind diesen Verflechtungen nachgegangen: von Lenins Zeit in München über die Beteiligung russischer Revolutionäre an der Münchner Räterepublik bis hin zu russischen Emigranten, die Hitlers NS-Ideologie beeinflussten. Eine Plakatausstellung, die vom 24.02.2017 - 23.04.2017 in der Seidl-Villa in München-Schwabing zu sehen ist beleuchtet die vielfältigen Zusammenhänge zwischen München und dem revolutionären Russland. mehr

Am 19. November 2016 veranstaltete AMUROst e.V, die gemeinsame Alumni-Initiative des Elitestudiengangs Osteuropastudien (ESG) und der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien (GS), im Historicum den „Alumni-Tag 2016“. mehr

Der Projektkurs des diesjährigen Jahrgangs des Elitestudiengangs Osteuropastudien wird sich mit dem Thema „Grenzen im Fluss. Demarkation und Transgression entlang von Flüssen in Südosteuropa“ beschäftigen. Dabei soll es um die Funktion und Wahrnehmung von Flüssen in Grenzsituationen in Südosteuropa gehen. Um sich in einem ersten Schritt mit dem Thema vertraut zu machen, fuhren die Studierenden für einen Tag nach Ulm. mehr