Elitestudiengang Osteuropastudiien
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Osteuropa nach Bayern holen

21.01.2011

Osteuropa nach Bayern holen - Perspektive  mit „Invest in Bavaria“

Am 21. Januar 2011 stellte sich in der Seidlvilla in München die Agentur „Invest in Bavaria“ – die Ansiedelungsagentur des Bayerischen Wirtschaftsministeriums - den Studierenden und Alumni der Osteuropastudien vor. Der Vortrag wurde geleitet von Dr. Patricia Callies, der stellvertretenden Leiterin von „Invest in Bavaria“.  "Invest in Bavaria" ist ein Ansiedlungspartner des Bayerischen Wirtschaftsministeriums und der Bayern International GmbH.

Zielsetzung war es, die Arbeitsschwerpunkte und Tätigkeitsbereiche der Agentur anschaulich zu präsentieren, erste Einblicke in das Tätigkeitsfeld „Politik & Verwaltung“ zu geben, sowie Hinweise für einen möglichen Berufseinstieg für Geisteswissenschaftler zu liefern. Das Tätigkeitsfeld der Agentur lässt sich in drei Säulen gliedern: Information, Service und Betreuung für ausländische Unternehmen in Bayern. So hält die Agentur Informationen über den Wirtschaftsstandort Bayern bereit, liefert konkrete Standortvorschläge und informiert über öffentliche Finanzierungshilfen. Zudem werden Kontakte zu Fachbehörden, Kommunen und Wirtschaftsverbänden hergestellt, auch Standortbereisungen, u.a. in Osteuropa, gehören zum Aufgabenfeld der Agentur. In engem Kontakt zu „Invest in Bavaria“ stehen auch die Außenhandelsrepräsentanzen des bayerischen Wirtschaftsministeriums, welche in 22 Ländern international vertreten sind. Durch enge Kontakte zu Institutionen der Außenwirtschaft, staatlichen Institutionen, aber auch die Zusammenarbeit mit Clustern (beispielsweise „Cluster Offensive Bayern“) und Technologienetzwerken gestaltet sich der Arbeitsalltag bei „Invest in Bavaria“ als äußerst vielseitig und anspruchsvoll. 

referentin_studis03

Bei anschließendem Kaffee und Häppchen ergab sich die Gelegenheit, im persönlichen Gespräch mit Frau Dr. Callies offene Fragen zu klären und weitere Anregungen für die persönliche Laufbahn zu erhalten. 

Autor: Jörg Moehring