Elitestudiengang Osteuropastudien
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

CfA: Überbrückungsstipendien für Absolvent*innen des ESG

Die Graduiertenschule in München vergibt Überbrückungsstipendien mit einer Laufzeit von max. drei Monaten, um ein Promotionsprojekt und Antrag auf Forschungsförderung auszuarbeiten. Bewerbungen sind bis auf Weiteres laufend möglich.

21.09.2020

Die Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien in München fördert herausragende Absolventinnen und Absolventen des Elitestudiengangs Osteuropastudien bei der wissenschaftlichen Weiterqualifizierung. Mit diesem Ziel vergibt die Graduiertenschule Überbrückungsstipendien mit einer Laufzeit von max. drei Monaten, um ein Promotionsprojekt und Antrag auf Forschungsförderung (z. B. im Rahmen des Marianne-Plehn-Programms) auszuarbeiten. Der monatliche Stipendiensatz beträgt 1.468 EUR. Es gelten die Richtlinien der Ludwig-Maximilians-Universität München für die Vergabe von Drittmittelstipendien.

Voraussetzungen:

  • Sehr guter bzw. kurz bevorstehender sehr guter Abschluss des ESG Osteuropastudien
  • Eigenständiges Forschungsvorhaben im Bereich der in der Graduiertenschule bearbeiteten For-schungsfelder
  • Ein Principal Investigator der Graduiertenschule an der LMU als zukünftige/r Betreuer/in

Bewerbungsunterlagen:

  • Lebenslauf
  • Abstract der Masterarbeit
  • Kurzexposé des geplanten Promotionsprojekts (max. 5 Seiten)
  • Benennung der/des zukünftigen Betreuerin/Betreuers

Bitte schicken Sie diese Unterlagen per Mail in einer PDF-Datei an Felix Jeschke (felix.jeschke@lrz.uni-muenchen.de), der Ihnen auch bei Rückfragen zur Verfügung steht. Bewerbungen sind bis auf Weiteres laufend möglich.
Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Graduiertenschule.

Downloads