Elitestudiengang Osteuropastudien
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Job: Studentische Hilfskraft (M/W/D) am IfZ München.

Das Institut für Zeitgeschichte in München sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine studentische bzw. wissenschaftliche Hilfskraft für ein Projekt zur Geschichte des Suchdienstes des Deutschen Roten Kreuzes. Bewerbungsschluss ist der 15. April 2021.

09.03.2021

Das Projekt heißt „‘Suchende‘ und ‚Gesuchte‘ des Zweiten Weltkrieges. Der DRK-Suchdienst zwischen Kriegsfolgenbewältigung und Kaltem Krieg“ und erforscht die Geschichte des Suchdienstes des Deutschen Roten Kreuzes und der Vermissten des Zweiten Weltkrieges. Dabei stehen die transnationalen Netzwerke des DRK-Suchdienstes mit osteuropäischen Ländern im Kalten Krieg und die gesellschaftliche Rolle der Vermisstensuche bei der Kriegsfolgenbewältigung in der Bundesrepublik und in der DDR im Fokus.

Anforderungen:

  • Studium der Geschichte oder eines verwandten Faches
  • Interesse am Projektthema und der Geschichte der Bundesrepublik und des Kalten Krieges
  • Kenntnisse einer osteuropäischen Sprache von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig

Aufgabenschwerpunkte:

  • Literatur- und Quellenrecherchen
  • Selbständiges Arbeiten im Archiv; biografische Recherchen zu Vermisstenschicksalen
  • Unterstützung bei der Vorbereitung von Publikationen

Die Arbeitszeit von mindestens 7 Wochenstunden ist flexibel regelbar. Die Einstellung erfolgt zunächst befristet bis zum 31.12.2021 mit der Möglichkeit zur Verlängerung.

Die Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) ist in elektronischer Form bis zum 15.04.2021 an die Projektbearbeiterin Nadine Recktenwald (recktenwald@ifz-muenchen.de) zu richten.

Weitere Informationen sind auf dem angehängten Download zu finden.

Downloads