Elitestudiengang Osteuropastudiien
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Allgemeine Informationen

Beteiligte Universitäten und Fächer

Der Studiengang wird von der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Universität Regensburg mit unterschiedlichen Fächerkombinationen angeboten.

München

  • Geschichte Ost- und Südosteuropas (Schwerpunkt- und Ergänzungsfach)
  • Slavistik (Schwerpunkt- und Ergänzungsfach)
  • Politikwissenschaft (Schwerpunkt- und Ergänzungsfach)
  • Europäische Ethnologie (Ergänzungsfach)
  • Jüdische Geschichte und Kultur (als Ergänzungsfach)
  • Türkische und Osmanische Studien (Schwerpunkt- und Ergänzungsfach)

Regensburg

  • Rechtswissenschaften (Schwerpunkt- und Ergänzungsfach)
  • Slavistik (Schwerpunkt- und Ergänzungsfach)
  • Vergleichende Literaturwissenschaft (Schwerpunkt- und Ergänzungsfach)
  • Geschichte Südost- und Osteuropas (Schwerpunkt- und Ergänzungsfach)
  • Volkswirtschaftslehre (als Ergänzungsfach)

Zielgruppe

Für den Master-Studiengang suchen wir Studierende mit einem sehr guten oder guten ersten akademischen Studienabschluss (mindestens Bachelor), der die fachliche Grundlage für ein Studium im Elitestudiengang Osteuropastudien geschaffen hat.

Alle Studierenden benötigen sehr gute Deutsch- und gute Englischkenntnisse und müssen mindestens Grundkenntnisse in einer osteuropäischen Staatssprache nachweisen können. Darüber hinaus ist die individuelle Motivation, sich mit Osteuropa wissenschaftlich auseinanderzusetzen, ein zentrales Aufnahmekriterium. Zudem erfordert der Studiengang überdurchschnittliches Engagement von seinen Studierenden.

Besonderheiten des Studiengangs

Der Studiengang zeichnet sich durch Modularisierung, Forschungsnähe, praxisbezogene Projektkurse, Berufspraktika, Sommerschulen in Osteuropa, intensive Betreuung und eine internationale Orientierung aus.

Zusätzlich zu den Osteuropa-Fachleuten der beiden beteiligten Universitäten sind zahlreiche Einrichtungen der bayerischen Osteuropaforschung (Collegium Carolinum, Leibnitz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung, Institut für Ostrecht, Bayerische Staatsbibliothek) in den Studiengang einbezogen. Der Studiengang kooperiert darüber hinaus mit Universitäten und Forschungseinrichtungen in Osteuropa. Das Elitenetzwerk Bayern bietet den Studierenden exklusive Soft-Skill-Seminare an.

Anforderungen

Das Curriculum ist modularisiert. Erforderlich sind (mindestens) zwei Module im Studienschwerpunkt, (mindestens) zwei Module im Ergänzungsfach sowie ein interdisziplinäres Projektmodul. Zusätzlich werden so viele Wahlkurse aus dem Studienangebot belegt, dass im Schwerpunktfach 30 ECTS-Leistungspunkte und im Ergänzungsfach 20 ECTS-Leistungspunkte erreicht werden.

Hinzu kommen Sprachkurse, ein Berufspraktikum sowie eine Sommerschule in Osteuropa. Die Masterarbeit (60-80 Seiten) wird im Schwerpunktfach geschrieben. Das Studium wird nach Abgabe der Arbeit mit einer mündlichen Prüfung im Schwerpunktfach (60 Minuten) abgeschlossen.

120 ECTS Credits

  • Schwerpunktfach: 30 (zwei Module plus Wahlkurse)
  • Ergänzungsfach: 20 (zwei Module plus Wahlkurse)
  • Projektmodul: 10
  • Sprachkurse: 16
  • Sommerschule: 8
  • Berufspraktikum: 6
  • Master-/Magisterarbeit: 24
  • Mündliche Prüfung: 6

Zeugnisse / Urkunden

Nach Studienabschluss erhalten Sie eine Masterurkunde, ein Zeugnis, ein Diploma Supplement mit Transcript of Records sowie ein Zertifikat des Elitenetzwerks Bayern.

Studienbeginn und Studiendauer

jeweils zum Wintersemester; 4 Semeste