Elitestudiengang Osteuropastudiien
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Förderpartner

 

eliteDer Master- und Magisterstudiengang Osteuropastudien ist Teil des Elitenetzwerks Bayern ENB einer Wissenschafts- förderungsinitiative des Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst (StMBK). Mit dem Elitenetzwerk hat der Freistaat den internationalen Wettbewerb um die größten Talente in Wissenschaft und Forschung bereits frühzeitig aufgenommen. In den Jahren 2002/2003 wurde ein Gesamtkonzept entwickelt und zügig umgesetzt, mit dem besonders begabte Studierende  und Nachwuchswissenschaftler an bayerischen Hochschulen die bestmögliche Förderung erhalten. Gefördert werden neben den Osteuropastudien bayernweit 20 weitere Elitestudiengänge sowie 11 internationale Doktorandenkollegs. Schließlich administriert das Elitenetzwerk auch die staatliche Individualförderung im Bereich Hochschule und Wissenschaft. 

BAYHOSTEin wichtiger Partner ist das Bayerische Hochschulzentrum für Mittel-, Ost- und Südosteuropa BAYHOST. Das von Regensburg aus für ganz Bayern agierende Zentrum ist für die Osteuropa-Studierenden besonders wichtig durch die Vermittlung von Praktika, das Sprachkursangebot und die Vergabe von Stipendien.

Haniel-StiftungVon 2007 bis 2013 förderte die Haniel-Stiftung im Rahmen ihres Programms »Go West« jährlich zwei Studierende der Osteuropastudien aus Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa mit einem Begabtenstipendium. Die Stiftung übernahm hier Verantwortung, um vielversprechende Studierende zu unterstützen, die aufgrund ihrer Herkunft Schwierigkeiten mit den vergleichsweise hohen Lebenshaltungskosten in Deutschland haben. Die Haniel Stiftung wurde 1988 als gemeinnützige Stiftung des privaten Rechts von der Franz Haniel & Cie. GmbH in Duisburg-Ruhrort gegründet. Das Stifterunternehmen ist seit 250 Jahren im Besitz der Familie Haniel, einer der großen Gründerfamilien im Ruhrgebiet.

ZEIT-StiftungDie ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius ist dem Studiengang Osteuropastudien in mehrerlei Hinsicht als Förderer verbunden. Seit 2007 werden Absolventinnen des Studiengangs für Ihre Dissertation im Rahmen des Doktorandenprogramms »Deutschland und seine östlichen Nachbarn« unterstützt. 2008 förderte die in Hamburg ansässige Stiftung das interdisziplinäre und internationale Hauptseminar (mit Exkursion) »Religion in der Moderne«. 2009 kofinanzierte die ZEIT-Stiftung den Projektkurs des Studiengangs »Schichten der kulturellen Erinnerung in Vilnius im 20. Jahrhundert«.

Logo_AllianzstiftungDie Allianz Kulturstiftung unterstützte den Elitestudiengang Osteuropastudien großzügig bei der Durchführung seiner Sommerschule im Jahr 2009. Unter geschichts- (Prof. Martin Schulze Wessel) und politikwissenschaftlicher (Prof. Petra Stykow) Anleitung sind die Studierenden des 5. Jahrgangs zentralen Fragen zu »Revolutionen im 20. Jahrhundert im östlichen Europa« nachgegangen. Die Sommerschule hat in Kiev und Odessa stattgefunden.