Elitestudiengang Osteuropastudiien
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Revolutionen im östlichen Europa im 20. Jahrhundert

Kiew und Odessa, 24.September - 7.Oktober 2009

In der neuzeitlichen Geschichte Europas bedeutet die Russische Revolution die tiefste Zäsur, die eine moderne Gesellschaft erfahren hat. Welche weitreichenden Folgen die Revolution gehabt hat, ist meist nur in Bezug auf die russischen Metropolen diskutiert worden. Die von der Allianz Kulturstiftung geförderte Sommerschule 2009 in Odessa widmete sich dem Thema aus der Perspektive der Provinz.


Kiev_Majdan


Eine politikwissenschaftliche Bedeutung hat das Thema Revolution für die Ukraine seit der »orangenen Revolution«. Der Begriff „Revolution“ ist en vogue und dieses bereits seit Jahrhunderten. Wenn bis zur Französischen Revolution dieser Begriff noch eine Rückkehr, einen Kreislauf hin zum Ausgangspunkt der Bewegung bedeutete, wurde er seit der Aufklärung zum Modebegriff und seit dem Revolutionsjahr 1789 zu einem elastischen Kollektivsingular, das für jegliche Erneuerung des Lebens gebraucht wurde – „Alles auf dieser Welt ist Revolution“, schrieb der französische Schriftsteller Louis-Sébastien Mercier.

VOLLSTÄNDIGER BERICHT

BILDERGALERIE

PROGRAMM